STATISTIKJAHR 2017
EINSÄTZE  GESAMT23
TECHN. EINSÄTZE13
BRANDEINSÄTZE4
SONSTIGE6
Sie befinden sich hier:Home/Sachgebiete/Sanitätsdienst
"Manchmal kann ein einziger Handgriff Leben retten. Diese Handgriffe gehören verwirklicht"

Freiwillige Feuerwehr! Wie der Name unserer Körperschaft schon sagt, haben wir den öffentlichen Auftrag, Brände zu bekämpfen. In den letzten Jahrzehnten sind freilich Technik- und Schadstoffstoffeinsätze hinzugekommen. Eines steht aber immer im Mittelpunkt: das menschliche Leben. Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr, endet schon unsere Gelöbnisformel!
Das Sachgebiet Sanitätswesen beschäftigt sich mit Sanitätsmaßnahmen, die jedes einzelne Mitglied beherrschen muss. Dabei geht es nicht um hochtrabende Eingriffe, sondern vielmehr um Handgriffe, die sogar jeder Führerscheinneuling können muss. Dazu zählen Grundlagen wie:

  • stabile Seitenlage
  • Schocklagerung
  • Reanimation
  • generelle Erste Hilfe

Menschen in einer Notlage zu Hilfe zu eilen, ist für jeden Feuerwehrmann eine Selbstverständlichkeit, genauso selbstverständlich wie eben lebensrettende Erste Hilfe-Maßnahmen auch sein sollten.

Ziel des Sachgebiets Sanitätswesen in der Feuerwehr Kühwiesen ist es, dass eben diese Maßnahmen in der feuerwehrinternen Ausbildung noch mehr Beachtung findet. Es gibt nur mehr ganz wenige Einsätze, bei denen Feuerwehr und Rettungsorganisationen nicht Hand in Hand zusammenarbeiten würden. Sei es nun nach Verkehrsunfällen oder bei Bränden. Gerade im ländlichen Bereich ist es oft die Freiwillige Feuerwehr, die aufgrund der kürzeren Anfahrtswege und starken Einsatzbereitschaft, vor einem Rettungswagen am Einsatzort eintrifft. Dann müssen Feuerwehrmänner und Frauen auch selbst Erste Hilfe leisten.

 

Wussten Sie...

"... daß es neben dem klassischen Feuerwehrmann viele Spezialisten in unserer Wehr gibt mit interessanten Aufgabengebieten wie Atemschutz, Funkwesen, Sanitätswesen, Jugendarbeit...?"

 

"...daß ca. 30% der Gesamtstunden im Feuerwehrjahr für Übungen, Ausbildung und Schulungen aufgewendet werden?"