STATISTIKJAHR 2017
EINSÄTZE  GESAMT14
TECHN. EINSÄTZE10
BRANDEINSÄTZE1
SONSTIGE3
Sie befinden sich hier:Home/Bürgerservice/Sicheres Grillen

Sicheres Grillen

In den Sommermonaten erfreut sich das Grillen im Garten bei den Österreichern immer grösserer Beliebtheit. Der Grillspass endet aber auch nicht selten im Spital, denn Leichtsinn und Ungeduld sind dann meistens der auslösende Faktor. Nachdem die Grillbeilagen schon vorbereitet und angerichtet sind und das kühle Bier schon bereit steht, will die richtige Glut oft nicht kommen. Unüberlegterweise greifen dann manche zu Spiritus oder noch schlimmer zu Benzin und wollen damit den Grillvorgang beschleunigen.

Die dabei entstehenden Stichflammen können schwere Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper und an den Armen zur Folge haben. Darüber hinaus besteht natürlich Explosionsgefahr: Die Flüssigkeit verdampft durch die glosenden Kohlen zu einem hochexplosiven Dampf-Luft-Gemisch, das sich schnell ausbreitet, bevor es sich entzündet. Zum Grillen ist eben Geduld erforderlich, bis die Asche auf der Holzkohle die ideale Grilltemperatur hat.

Damit beim Grillen ja nichts passiert, hier gleich einige Sicherheitstipps:

  • Achten Sie schon beim Aufstellen des Grillers im Freien darauf, dass er kippsicher steht. Besonders Billig-Produkte zeichen sich oft durch mangelnde Standfestigkeit aus.
  • Der Untergrund sollte eben und feuerfest sein.
  • Verschieben Sie den Griller nicht während des Grillens.
  • Sorgen Sie dafür, dass der Griller einen Mindestabstand von ca. 5 Metern zu brennbaren Gegenständen - auch Sträuchern oder Bäumen - hat.
  • Verwenden Sie Ihren Gartengrill nicht in der Garage oder sonstigen geschlossenen Räumen oder unter Sonnenschirmen.
  • Verwenden Sie nur handelsübliche Grillkohle und Grillanzünder. Am sichersten sind feste Anzündhilfen. Verwenden Sie wegen der giftige Rauchinhaltsstoffe keinesfalls Anzünder für Ölöfen.
  • Nehmen Sie niemals Benzin oder Spiritus zum Anzünden!
  • Gießen Sie keine brennbaren Flüssigkeiten auf die glühende Kohle ? das erzeugt eine Stichflamme, die zu schwersten Verbrennungen führen kann.
  • Lassen Sie Ihr Grillfeuer nie unbeaufsichtigt und lassen Sie Ihre Kinder nicht alleine am Grill.
  • Beachten Sie Windrichtung und Windstärke wegen möglichem Funkenflug und löschen Sie bei starkem Wind die Glut ab.
  • Legen Sie während des Grillens wegen schädlicher Gase keine Kohle nach. Nur Holzkohle mit einer weißen Ascheschicht hat die richtige Temperatur für gleichmäßiges Grillen.
  • In die Glut tropfendes Fett kann spritzen und schmerzhafte Verbrennungen erzeugen, es kann aber auch Brände auslösen - und der entstehende Qualm kann beim Menschen Krebs erregen. Eine gute Lösung sind daher Grillschalen, die abtropfendes Fett auffangen.
  • Löschen Sie nach dem Grillen die Glut mit Wasser, auf keinen Fall sollten Sie diese in den Mülleimer entsorgen.
  • Achten Sie bei Elektrogrillern darauf, das Stromkabel stolperfrei zu verlegen und schützen Sie das Gerät vor Feuchtigkeit.
  • Auch die Verwendung von Grillschürze und -handschuhen sowie Grillzangen oder Spießen machen das Freizeitvergnügen sicherer.

Sind alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, steht dem Grillspaß eigentlich nichts mehr im Wege.

Wussten Sie...

"... daß ein Heimrauchmelder um ca. 20 Euro Ihr Leben retten kann?"

 

"...daß Sie einen Fettbrand niemals mit Wasser löschen dürfen?"

 

"...daß Sie mit einfachen Mitteln Ihre Schäden bei Hochwasser minimieren können?"

 

"...daß Ihnen die Feuerwehr Kühwiesen gerne mit Rat und Tat zum Thema vorbeugender Brandschutz zur Seite steht?"